Nicole Razavi MdL: „Die Schließung der Helfenstein Klinik wird noch Jahre nachwirken“

13.07.2021, 16:46 Uhr

CDU-Landtagsabgeordnete lädt Bürgermeister aus dem oberen Filstal zum Austausch zur aktuellen Lage ein

 

Die CDU-Landtagsabgeordnete Nicole Razavi MdL bleibt auch mit ihrem Ausscheiden aus dem Kreistag bei ihrer Haltung zur Schließung der Helfenstein Klinik und fürchtet, dass die Entscheidung lange nachwirken wird. Um über die aktuelle und zukünftige Entwicklung zu sprechen, hat die Geislinger CDU-Abgeordnete die Bürgermeister des oberen Filstales zu einem Austausch eingeladen. 
 
„Dass es künftig nur noch eine Klinik des Landkreises am Standort in Göppingen geben wir, halte ich auch weiterhin für eine gravierende Fehlentscheidung. Es geht nicht nur um ein Krankenhaus. Es geht um viel mehr, nämlich um die gleichwertige Entwicklung und damit um die Zukunft der Hälfte des Landkreises. Das ist es, was die Menschen spüren und was sie zu Recht wütend macht. Eine sichere Versorgung, Arbeitsplätze und Infrastruktur sind die Voraussetzung dafür, dass die Menschen in unseren Dörfern bleiben. Werden die Weichen falsch gestellt, ist ein ganzer Raum in der Abwärtsspirale. Das müssen wir verhindern“, sagt Nicole Razavi MdL.
 
„Die Reaktionen und vielen Leserbriefe der vergangenen Wochen hallen nach und sprechen eine deutliche Sprache. Der große Unmut bei den Menschen und dass zahlreiche Gemeinden des oberen Filstales darüber nachdenken, den Landkreis Göppingen zu verlassen, das muss sehr sehr ernst genommen werden. Hier geht es auch weniger darum, ob solche Anträge auf Auskreisung Hoffnung auf Erfolg haben. Entscheidend ist, welche Botschaft damit zum Ausdruck kommt: Es ist die große Sorge, dass das obere Filstal mehr und mehr abgehängt wird und keine gleichwertige strukturelle Entwicklung des gesamten Landkreises stattfindet.“ 
 
„Die Menschen haben schlicht das Gefühl, dass etwas gewaltig schief läuft im Landkreis Göppingen. Hier ist sehr viel Vertrauen erschüttert worden. Dass eine solche gravierende Entscheidung zu einem neuen Riss im Landkreis Göppingen zwischen ‚oben’ und ‚unten’ führen würde, war absehbar und hätte durch kluges und vorausschauendes Handeln verhindert werden müssen. Das jetzt zu heilen ist schwer und jetzt ist guter Rat teuer. Klar ist für mich aber, es braucht jetzt jedes Bemühen und kluge Ideen, um den Landkreis als Ganzes zu entwickeln und die Menschen abzuholen. Das muss ganz oben auf die Agenda stehen.  Deshalb habe ich die Bürgermeister aus dem oberen Filstal am kommenden Donnerstag zu einem Austausch eingeladen, um über die aktuelle Lage und die zukünftige Entwicklung zu sprechen“, so Nicole Razavi abschließend.