Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Presse Archiv
25.03.2013
Razavi: CDU übernimmt auch in der Krise Verantwortung für Europa
Die CDU im Landkreis Göppingen hat sich Rahmen ihres Nominierungsparteitags mit der Bundestags- und Europawahl beschäftigt. Im Mittelpunkt des Parteitags im Uhinger Uditorium stand jedoch der Vortrag des IHK- Präsidenten Wolf Ulrich Martin zur Bedeutung des Euros für den Mittelstand.
"Der Mittelstand ist der Motor der Wirtschaft", sagte die CDU-Kreisvorsitzende Nicole Razavi zu Beginn des Nominierungsparteitags vergangene Woche in Uhingen. Gerade die mittelständischen Unternehmen aus dem Land profitierten von einem starken Europa. „Wir dürfen deshalb, auch mit Blick auf unsere Wirtschaft, in unseren Anstrengungen nicht nachlassen, die Krise in Europa zu meistern“, so die Abgeordnete und Kreisvorsitzende weiter. Kanzlerin Angela Merkel stellte sie dabei ein gutes Zeugnis aus: „Die CDU übernimmt auch in der Krise Verantwortung für Europa.“

 Im Mittelpunkt des Parteitags stand jedoch der Vortrag des Präsidenten der IHK-Bezirkskammer Göppingen, Wolf Ulrich Martin, der über die Bedeutung des Euros für die mittelständischen Unternehmen sprach. Auch Martin betonte die Bedeutung der baden-württembergischen Betriebe für die europäische Wirtschaft. „Die Innovation unserer Unternehmen ist dabei die wesentliche Grundlage des Erfolgs“, so der Präsident. Bezogen auf den Euro hätten sich jedoch nicht alle Hoffnungen erfüllt: „Zwar profitieren wir von der Stabilität des Euros, eine realwirtschaftliche Strukturreform blieb jedoch aus.“ Gerade in der Schuldenkrise habe sich der Euro sowohl als Segen, aber auch als Fluch erwiesen: „Deutschland hatte eine hohe Krisenbetroffenheit, aber auch die besten Lösungsansätze, um der Schuldenkrise zu begegnen“, so Martin weiter. Mit Blick auf die aktuelle Krise in Zypern lobte auch Martin den Kurs der Kanzlerin. „Dennoch bleiben Bedenken, dass die Staatengemeinschaft die Krise wieder in den Griff bekommt.“ Zum Abschluss seines Vortrags bat der Präsident die Politiker aller Parteien darum, auch nach der Bundestagswahl die Steuerpolitik – ebenfalls mit Blick auf den Mittelstand – moderat zu gestalten.

 Auch der stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Göppingen, Dr. Dietrich Birk, betonte in seiner Zusammenfassung die Bedeutung des Mittelstandes für das Land. „Innovation und Unternehmergeist sind das Rückgrat unserer Wirtschaft“, so der Göppinger. Neben der Europapolitik standen im Rahmen des Parteitags auch die Wahlen der Vertreter für die Bezirks- und Landesvertreterversammlung zur Aufstellung der Landesliste für die Europawahl im Mittelpunkt. Zudem bestätigte die Mitgliederversammlung die Nominierungen der Kandidaten für die Landesliste der CDU für die Bundestagswahl. Für den Arbeitskreis Polizei wird Rainer Staib (Bad Boll) und für die Junge Union Simon Weißenfels (Süßen) um einen Platz auf der Landesliste für die Bundestagswahl kandidieren. Jan Tielesch wird sich um einen Platz auf der Landesliste für die Europawahl kandidieren und wurde vom Kreisvorstand dafür nominiert.
Termine