Nicole Razavi MdL: „Der Streuobstpreis des Landes würdigt eine echte Marke von hier“

August Kottmann, Seniorchef im „Hirsch“ in Bad Ditzenbach-Gosbach, wird als einer von landesweit fünf Preisträgern ausgezeichnet

27.05.2022, 14:46 Uhr

 

„Der Gastronom und Seniorchef des Gasthof Hirsch in Bad Ditzenbach-Gosbach, August Kottmann, erhält als einer von landesweit fünf Preisträgern den Streuobstpreis des Landes“, teilt Nicole Razavi MdL mit. „Dazu gratuliere ich recht herzlich, auch dem Betrieb und der Gemeinde. Das ist eine tolle Nachricht für das Obere Filstal“, freut sich die CDU-Landtagsabgeordnete. „August Kottmann hat sich über viele Jahre einen Namen als engagierter Botschafter für Sorten und Experte für Streuobst gemacht. Die hochwertigen Produkte aus der eigenen Brennerei sind Kult und genießen einen hervorragenden Ruf in der Region. Mit dem Preis wollen wir als Land zugleich das große Engagement der vielen privaten Streuobstfreunde und Wiesenbesitzer würdigen, die eigene Bestände pflegen, auch bei uns im Kreis Göppingen. Ihr Einsatz verdient allerhöchste Anerkennung.“ 
 
„Streuobstanbau ist eine echte Marke aus Baden-Württemberg. Bei uns stehen die größten zusammenhängenden Streuobstbestände Europas. Sie sind ein prägendes Merkmal unserer Kulturlandschaft, stehen für Handwerk und tradiertes Wissen zur Verarbeitung regionaler Produkte, für Bräuche und Feste.  Außerdem sind sie als artenreiche Lebensräume für Tier- und Pflanzenarten auch ein wichtiger Baustein im Naturschutz. Das alles gibt es, weil viele Menschen Herzblut und viel Zeit in die Bewirtschaftung investieren. Diese Leistung wollen wir noch mehr fördern und hervorheben.“ 
 
„Das Land Baden-Württemberg trifft derzeit die Vorbereitungen, um ein Qualitätszeichen für den Bereich Streuobst einzuführen, mit dem Streuobsterzeugnisse noch besser vermarktet werden sollen. Außerdem wird die Streuobstkonzeption des Landes momentan fortgeschrieben. Im Sinne des Leitmotivs „Schützen durch Nützen“ ist das Ziel, Bewirtschaftung und Pflege der Streuobstbestände zu honorieren, die Wertschöpfungskette zu optimieren und die Verbraucherinnen und Verbraucher für dieses wunderbare Kapitel Heimat zu sensibilisieren“, sagt Nicole Razavi MdL.
 
Hintergrund
 
Das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz vergibt den Streuobstpreis Baden-Württemberg alle zwei Jahre an Bürgerinnen und Bürgern, die vorbildliche Projekte im Bereich Streuobst umsetzen. Insgesamt 80 Bewerbungen von Privatpersonen, Bildungseinrichtungen, landwirtschaftlichen Betrieben, Vereinen oder Kommunen aus ganz Baden-Württemberg sind im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs unter dem Motto „SortenReich Streuobstwiese - Wir fördern Vielfalt“ eingegangen. Eine Fachjury bewertete unter anderem die Konzepte zur Sortenauswahl, zur Pflege der Jungbäume sowie zur Verwertung des Obstes sowie Maßnahmen zur Wissensvermittlung und die aussagekräftige Darstellung der Aktivitäten. Der Streuobstanbau wurde im Jahr 2021 von der Deutschen UNESCO-Kommission in das bundesweite Verzeichnis „Immaterielles Kulturerbe“ aufgenommen.