Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network VI Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
11.11.2020
Nicole Razavi MdL: „Gute Sportstätten sind Trumpfkarten für die Attraktivität unserer Gemeinden“
Bund und Land fördern Sanierung des Schlierbacher Sportgeländes mit 474.000 Euro.
„Gute Sportstätten sind Trumpfkarten für die Attraktivität unserer Gemeinden. Sie bedeuten Zukunft für den Sport und für unsere Vereine“, sagt Nicole Razavi zum Förderentscheid des Wirtschaftsministeriums. „Deshalb freue ich mich für die Gemeinde Schlierbach, dass die Sanierung des örtlichen Sportgeländes zur Förderung im Rahmen des Bund-Länder-Investitionspakts Sportstätten ausgewählt worden ist.“ Dies habe Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut der CDU-Landtagsabgeordneten bestätigt. „Für die Ertüchtigung des Kunstrasenplatzes und für die Sanierung der Weitsprung- und Kugelstoßanlage kann die Kommune nun einen Zuschuss in Höhe von 474.000 Euro einplanen. Diese Gelder sind eine Investition in die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger, insbesondere unserer Kinder. Die Lust an Bewegung und Sport zu wecken, ist inmitten der vielen Bildschirmangebote unserer Zeit wichtiger denn je. Jede gut gepflegte Sportanlage ist eine Einladung, Handy, Tablet und Co. mal auf die Seite zu legen und loszuflitzen. Hinzu kommt: Das Kunstrasenspielfeld ist der einzige Bolzplatz im Ort und damit wichtige Infrastruktur für Vereine, Schulen, Kindertagesstätten und für alle Fußballfreunde“, sagt Nicole Razavi, die auch Präsidentin des Turngau Staufen ist. 
 
Hintergrund:
Mit dem neu aufgelegten Investitionspakt Sportstätten wollen Bund und Land im Rahmen der Städtebauförderung die Aufwertung kommunaler Sportstätten zu gut gepflegten Orten der Integration und des sozialen Zusammenhalts unterstützen. Der Ansturm auf die für 2020 bereitstehenden Mittel in Höhe von 22,4 Millionen Euro ist groß: 142 Anträge mit einem Volumen von rund 180 Millionen Euro wurden seit der Ausschreibung des Programms im Juli gestellt. Antragsberechtigt waren Kommunen, die bereits im Städtebauförderungsprogramm des Landes aufgenommen sind und deren zu fördernde Sportanlage in einem Erneuerungsgebiet liegt oder diesem dient.
Termine