Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
14.12.2018
Nicole Razavi MdL: „Termin steht fest: Lärmschutzwand Mühlhausen soll nach den Osterferien 2019 gebaut werden“
Regierungspräsident teilt auf Anfrage der CDU-Landtagsabgeordneten mit, dem Bau der Wand stehe nun „nichts mehr im Wege - Razavi:  „Freue mich über schnelle Reaktion des Bundesverkehrsministeriums“ 
 
„Nun steht der Termin fest. Mit dem Bau der Lärmschutzwand Mühlhausen soll nach den Osterferien 2019 begonnen werden“, teilt Nicole Razavi MdL mit.  Dies habe Regierungspräsident Wolfgang Reimer in seinem Antwortschreiben auf die Anfrage der CDU-Landtagsabgeordneten  bestätigt. „Es wird doch noch alles gut. Jetzt gibt es für die Anwohner einen konkreten Termin für den geplanten Baubeginn.  Mühlhausens Bürgerinnen und Bürger leben täglich mit dem Verkehrslärm auf der A8. Es ist gut und wichtig, dass nun bald für den notwendigen Lärm-und Gesundheitsschutz gesorgt ist. Ich freue mich sehr, dass der Einsatz für eine umgehende Lösung in Berlin Gehör gefunden und das Bundesverkehrsministerium den Baubeginn so schnell ermöglicht hat“, so Razavi weiter. 
 
Mit dem so genannten „Gesehenvermerk“ des Bundes sei nun eine neue Ausschreibung und Vergabe der Bauarbeiten möglich. Etwa ein halbes Jahr werde es dauern, bis die 735 Meter lange Lärmschutzwand fertig ist.   „Das Gute ist: Im Unterschied zu anderen Bauobjekten entfaltet sie ihre Wirkung nicht erst, wenn die letzte Schraube gesetzt ist. Schon mit den ersten fertigen Metern setzt der lärmmindernde Effekt ein und für die Anwohner wird die Situation besser“, ergänzt Nicole Razavi. Das Bauverfahren hatte im August 2018 zunächst abgebrochen werden müssen. Der gebotene Preis der Baufirma für die Herstellung der Lärmschutzwand hatte den geschätzten Kostenrahmen deutlich überschritten.  „In so einem Fall ist es geltendes Vergaberecht, das geplante Projekt beim Bundesverkehrsministerium zur Prüfung vorzulegen“, erläutert die CDU-Verkehrspolitikerin.  Diese Hürde sei nun übersprungen und dem Bau der Wand stehe „nichts mehr im Wege“, so Regierungspräsident Reimer in seinem Schreiben. 
 
 „Weiterbau der B 10, Ausbaubeschluss für den Albaufstieg und jetzt auch eine schnelle Fortsetzung des Bauverfahrens für die  Lärmschutzwand Mühlhausen. Die Straßenbauprojekte im Landkreis Göppingen waren in diesem Jahr gut unterwegs“, bilanziert die Geislinger CDU-Abgeordnete abschließend.  
 
 
Termine