Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
23.11.2018
Nicole Razavi MdL: „Das Land handelt und investiert für mehr Sicherheit“
CDU plant 31 Millionen Euro im Nachtragshaushalt für die Stärkung der Landespolizei - Razavi: „Neue Ausrüstung für alle Landkreisreviere 2019 vorgesehen“
Anlässlich der Einweihung der neuen Räume und Carports im Poli-zeipräsidium Göppingen sagte die CDU-Landtagsabgeordnete Nicole Razavi MdL: „So ist es richtig: Wir wollen weiterhin das sicherste Bundesland der Republik sein, in dem sich unsere Bürgerinnen und Bürger gut aufgehoben fühlen. Dann müssen wir auch denjenigen gute Arbeitsbedingungen bieten, die für die Sicherheit sorgen. Ich freue mich über die verbesserte Infrastruktur für unsere Polizistinnen und Polizisten, die hier im Landkreis hervorragende Arbeit leisten.  Das zeigt, das Land handelt und investiert in das Thema Sicherheit“, so Razavi weiter.
 
„Das ist uns als CDU auch in den laufenden Beratungen zum Nachtragshaushalt ein großes Anliegen. Die CDU-Landtagsfraktion hat sich erfolgreich dafür eingesetzt, für den anstehenden Nachtragsbeschluss zum Landeshaushalt weitere 31 Millionen Euro für die Arbeit der Landespolizei einzuplanen, für Investitionen, Verbesserung der Ermittlungsarbeit, den Abbau des Überstundenberges und die Fortführung unserer Einstellungsoffensive“, sagt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende.  Nach zusätzlichen Richter- und Staatsanwalt-Stellen, einem gestärkten Verfassungsschutz und einem runderneuerten Polizeigesetz sei dies ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Wege zu mehr Sicherheit.
 
„Das betrifft auch ganz konkret die Polizeireviere bei uns im Land-kreis. Im Paket enthalten sind Mittel in Höhe von 1 Million Euro für die Anschaffung von landesweit insgesamt 250 Dokumentenprüfgeräten.“ Diese sollen im Laufe des kommenden Jahres an alle Polizeireviere, auch im Landkreis Göppingen, an die Kriminaldauerdienste und an die Einsatzzüge der Bereitschaftspolizei verteilt werden. Die Dokumentenprüfgeräte werden es der Polizei ermöglichen, gefälschte Dokumente schneller zu erkennen und gefälschte Identitäten aufzudecken. „Damit geben wir unserer Polizei nochmals ein weiteres wichtiges Werkzeug für ihre Arbeit in die Hand“, so Nicole Razavi abschließend.
 
Termine