Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
22.11.2018
Nicole Razavi MdL: „Wir wollen als CDU weiterhin Klassenfahrten und Exkursionen an unseren Schulen“
Ergänzung im Nachtragshaushalt soll Fortbestand der außerunterrichtlichen Veranstaltungen sicherstellen - Razavi: „Wer für das Leben lernt, muss auch mal vor die Tür gehen. Diese Veranstaltungen gehören zur Schulbildung unbedingt dazu.“
 
„Die CDU-Landtagsfraktion wird im Landeshaushalt Geld für den Fortbestand von Klassenfahrten und Exkursionen beantragen“, teilt Nicole Razavi MdL mit. Wie die stellvertretende Fraktionsvorsitzende informierte, soll mit einer Ergänzung des Nachtragshaushalts sichergestellt werden, dass auch an den Schulen im Landkreis Göppingen weiterhin Ausflüge und Klassenfahrten stattfinden können. 
 
„Ich kann sehr gut verstehen, dass es bei Schülern und Lehrern große Verunsicherung nach dem Leipziger Urteil gegeben hat, so Razavi weiter. Vor wenigen Wochen hatte das Bundesverwaltungsgericht die bisherige Praxis des Verzichts auf Reisekostenerstattung bei Klassenfahrten und Exkursionen durch die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer für nicht zulässig erklärt. Seit dem Urteil war offen gewesen, wie es  mit den beliebten Ausflügen weitergeht. „Uns war es als CDU wichtig, schnell Klarheit zu schaffen, das haben wir nun getan“, so Nicole Razavi weiter. „Wir wollen als Gesetzgeber künftig sicherstellen, dass den auf Exkursionen begleitenden Lehrerinnen und Lehrern ihre Reisekosten erstattet werden. Um das vielfältige Portfolio an bildungspolitisch wertvollen Veranstaltungen garantieren zu können, bedürfe es einer substanziellen Erhöhung der Finanzmittel für außerunterrichtliche Veranstaltungen. Die CDU-Landtagsfraktion werde einen entsprechenden Änderungsantrag zum Nachtragsverfahren vorbereiten und mit dem Koalitionspartner beraten.
 
„Schule ohne Exkursionen und Ausflüge, das darf nicht sein“, sagt die ehemalige Gymnasiallehrerin Razavi. „Zur Schulbildung und zur Schulzeit als Lebensabschnitt gehören Informationsbesuche außerhalb des Klassenzimmers unbedingt dazu. Wer in der Schule für das Leben lernt, der muss auch mal vor die Tür gehen. Es ist nicht nur pädagogisch sinnvoll und geboten, politische und kulturelle Einrichtungen einmal selbst zu erleben, sich an Projekten zu versuchen und Menschen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zu treffen. Wer im Klassenverband  gemeinsam unterwegs ist, erlebt sich und andere intensiver als im Schulalltag, schult Gemeinsinn und Sozialkompetenz,  lässt seine Persönlichkeit reifen.“ Den Lehrerinnen und Lehrern an unseren Schulen gebühre großer Dank und Anerkennung, dass durch ihr Engagement Klassenfahrten und Ausflüge bislang möglich waren. „Wohl die meisten von uns denken noch gerne an Exkursionen und Klassenfahrten in der Schule zurück, weil sie inhaltlich wertvoll waren und einfach auch viel Spaß gemacht haben. Wenn wir diese Veranstaltungen nicht fördern, fehlen in Zukunft wichtige und bleibende  Erinnerungen an den Lebensabschnitt Schule“, so Nicole Razavi abschließend.
 
Termine