Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
22.03.2018
Nicole Razavi MdL: „Fast 1,9 Millionen Euro aus dem Landesprogramm Entwicklung Ländlicher Raum (ELR) fließen in 19 kommunale, gewerbliche und private Projekte im Landkreis Göppingen“
Hallenneubau in Geislingen-Aufhausen wird mit Höchstsatz in Höhe von einer dreiviertel Million Euro gefördert - Land steigert  ELR-Fördermittel im Vergleich zum Vorjahr um 5 Millionen Euro auf rund 67 Millionen Euro.
„Fast 1,9 Millionen Euro aus dem Landesprogramm Entwicklung Ländlicher Raum (ELR) fließen in 19 kommunale, gewerbliche und private Projekte im Landkreis Göppingen. Dies hat mir Minister Peter Hauk am Rande der Programmbekanntgabe für das Jahr 2018 bestätigt“, freut sich die CDU-Landtagsabgeordnete Nicole Razavi und ergänzt:  „Eine tolle Nachricht ist die Höchstförderung von 750.000 Euro für die geplante Sport- und Mehrzweckhalle in Geislingen-Aufhausen. Das ist ein entscheidender Schub für diesen Herzenswunsch der Teilgemeinde Geislingens. Es wäre natürlich prima, wenn es sogar noch dieses Jahr mit dem Baubeginn klappen könnte.“ Insgesamt steigere das Land die Mittel für das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) 2018 im Vergleich zum Vorjahr um fünf Millionen Euro auf rund 67 Millionen Euro.
 
 Für die Gemeinde Börtlingen hat das Ministerium rund 283.000 Euro bewilligt. Dort beginnt in Kürze die Sanierung der nördlichen Hauptstraße zwischen Einmündung Gartenstraße und Ortsausgang Richtung Breech. Im Böhmenkircher Teilort Schnittlingen soll der Rathausvorplatz mit einem Landeszuschuss von 18.560 Euro umgestaltet werden. Bad Überkingen-Unterböhringen erhält 138.225 Euro für eine Baumaßnahme im Ortskern. Die übrigen 15 ELR-Förderempfänger verteilen sich auf Birenbach, Böhmenkirch-Treffelhausen, Eschenbach, Geislingen-Stötten, Lauterstein-Nenningen, Schlat und Wangen-Oberwälden. Darunter sind Gewerbeeigentümer aus Gastronomie und Mittelstand, die ihre Betriebe mit insgesamt 373.320 Euro Landesgeld erweitern können. Rund die Hälfte der Antragsteller baut private Liegenschaften zur Schaffung von selbstgenutztem Wohnraum um und erhält dafür vom Land 308.925 Euro Förderung.
 
 „Das entspricht dem ELR-Programmtrend 2018“, sagt Nicole Razavi. „Von knapp 2000 Projektanträgen zielt jeder zweite auf die Schaffung oder Modernisierung von Wohnraum ab“, erläutert die parlamentarische Geschäftsführerin der CDU-Landtagsfraktion. Studien zum Thema Wohnraumbedarf gingen weiterhin auch im Ländlichen Raum von einem steigenden Wohnraumbedarf aus. Daher stehe die Schaffung von zeitgemäßem und bezahlbarem Wohnraum weiterhin im Fokus. „Wichtig bleibt aber, dass auch Gewerbe und Industrie vor allem im ländlichen Raum von der Landesförderung profitieren“, betont die CDU-Abgeordnete.
 
Mit dem Förderprogramm unterstützt die Landesregierung seit über 20 Jahren Projekte, die den Ländlichen Raum als attraktiven Wohn-, Lebens- und Arbeitsort erhalten. „Gäbe es das ELR nicht, müsste man es erfinden“, so Nicole Razavi MdL abschließend, „schließlich ist jeder dritte Baden-Württemberger im Ländlichen Raum zu Hause.“
Termine